Erinnerung für alle Kassenbetreiber in Österreich: Jahresbeleg nicht vergessen!

Es gilt: Jahresbeleg gleich Monatsbeleg gleich Nullbeleg

28.12.2017

Als Kassenbetreiber in Österreich müssen Sie zu jedem Jahresende einen Jahresbeleg erstellen. Dieses schreibt die Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV) seit dem Jahr 2017 vor. Mit dem Jahresbeleg muss dann die Überpfrüfung des Manipulationsschutz vorgenommen werden.

Der Jahresbeleg ist der Monatsbeleg für Dezember. Wie jeder andere Monatsbeleg ist auch der Monatsbeleg Dezember ein Nullbeleg. Dieser Beleg hat die Summe Null Euro (0,-- €). Trotzdem ist darauf ein QR-Code abgedruckt. Daher gilt: Jahresbeleg = Monatsbeleg Dezember = Nullbeleg.

Zur Erläuterung: Um einen Jahresbeleg zu erstellen, brauchen Sie nicht die Jahres-Auswertung ausdrucken. Es muss auch kein Jahresabschluss in der Kasse erstellt werden. Es reicht, einfach einen "Nullbeleg" zu erstellen. Am besten nach der letzten Endabrechung für das Vorjahr. Den Nullbeleg (Jahresbeleg) erstellen Sie in Kasse Speedy indem Sie auf den grauen Button (Zusatzmenü) links unten auf Ihrer Kassenübersicht drücken und dann den Button "Nullbeleg" drücken. Das müssen Sie an jeder Kasse machen. Auch dann, wenn zwei Speedy Kassen über die Netzwerkkopplung verbunden sind.

Nehmen Sie damit anschließend die verpflichtende Überprüfung Ihres Manipulationsschutzes manuell mit der BMF Belegcheck-App vor. Beachten Sie, dass die Überprüfung des Manipulationsschutz spätestens bis zum 15. Februar des Folgejahres erfolgen muss.

Den ausgedruckten Jahresbeleg müssen Sie 7 Jahre lang aufheben. Eine druckbare Kopie ist in Kasse Speedy gespeichert.

Weitere Informationen zu Detailfragen zum Jahresbeleg finden Sie hier auf der Website des BMF.

Weitere Speedy Praxis-Tipps: