Anschluss von Bondruckern

So können Sie Bondrucker und Quittungsdrucker anschließen

An die Speedy-Bonkasse können Sie einen Bondrucker anschließen, um Artikelbons, Pfandbons und Rechnungen auszudrucken. Es werden alle ESC/POS-kompatiblen Bondrucker unterstützt.

Sie benötigen für Speedy keinerlei Druckertreiber. Die erforderlichen Treiber sind bereits in Speedy integriert.

Einfach den Drucker anstöpseln und in den Speedy-Grundeinstellungen den richtigen Druckertreiber auswählen. Sollte Speedy Ihren Drucker nicht erkennen, lesen Sie bitte im FAQ den Artikel "Ist mein Tablet USB-Host-fähig".

 

 

Zur Zeit werden folgende Möglichkeiten unterstützt:

 

ESC/POS-kompatible Bondrucker über USB

Es werden alle ESC/POS-kompatiblen Drucker unterstützt. Der ESC/POS-Standard ist ein allgemein akzeptierter Standard für Bondrucker und wird von vielen Herstellern unterstützt.

Insbesondere eignet sich die EPSON TM-Druckerfamilie sehr gut, da diese Gerät sehr langlebig sind. Wir empfehlen insbesondere den EPSON TM-T88, welcher einen automatischen Cutter besitzt (I, II, III, IV, etc., welche sich im Wesentlichen nur in der Druckgeschwindigkeit, im Druckbild und natürlich im Preis unterscheiden). EPSON-Bondrucker sind sehr gut gebraucht zu erwerben (generalüberholt). Auf dem Markt gibt es jedoch auch andere, teilweise relativ günstige ESC/POS-kompatible Bondrucker anderer Hersteller, die ebenfalls eingesetzt werden können.

Achten Sie jedoch auf die Schnittstelle. Bondrucker sind gewöhnlich mit einer der folgenden Schnittstellen erhältlich:

  • USB (empfohlen!): ein solcher Drucker ist direkt an das Tablet anschließbar. Sie benötigen lediglich ein an Ihr Tablet passendes USB-Host-Kabel. Wir empfehlen diese Schnittstelle ausdrücklich, da hier keine weitere Konfiguration notwendig ist.
  • USB mit Adapter-Kabel: im Internet werden manchmal "USB"-Drucker angeboten, die jedoch keine echten USB-Drucker sind. In Wirklichkeit sind dies Drucker mit serieller Schnittstelle und vorgeschaltetem USB-seriell-Adapter. Dies erkennt man an einer deutlichen Verdickung mitten im Kabel. Diese Adapter funktionieren mit Speedy leider meistens nicht.
  • Seriell (Stecker mit 25 Pins): hier benötigen Sie einen speziellen USB-seriell-Adapter und ein geeignetes serielles Kabel. Außerdem muss der Bondrucker korrekt konfiguriert werden.
    >>>Lesen Sie hier mehr Details zum Anschluss von seriellen Druckern<<<
  • Parallel: wird von der Kasse Speedy zur Zeit nicht unterstützt!
 

Achten Sie darauf, dass der Drucker einen integrierten Cutter (Papierschneider) besitzt. Speedy kann diesen Cutter ansteuern, um während des Drucks vollautomatisch die einzelnen Bons und Rechnungen zu trennen. Ohne einen solchen Cutter müssen Sie selbst die einzelnen Bons abreißen.

 

Achten Sie darauf, dass der Drucker auf der Rückseite einen Steckplatz für den Anschluss einer Kassenlade besitzt (RJ11-/RJ12-Stecker). Lesen Sie hier, wie Sie eine Kassenlade anschließen können.

 

Prüfen Sie, wieviele USB-Steckplätze Ihr Tablet hat und ob ggf. eine separate Ladebuchse vorhanden ist. Hat Ihr Tablet nur 1 USB-Buchse und keine eigene Ladebuchse, dann können Sie Ihr Tablet nicht aufladen, solange ein Bondrucker angeschlossen ist!!

Wenn Sie ein solches Tablet besitzen, sollten Sie den Bondrucker besser über WLAN oder Bluetooth anschließen.

 

 

ESC/POS-kompatible Bondrucker über Netzwerk / WLAN

So können mehrere mobile Speedy-Kassen-Tablets gleichzeitig auf einen zentralen Bondrucker zugreifen. Dies ist sehr hilfreich bei Straßencafés, Biergärten und jeder anderen Gastronomie, wo Kellner mit mobilen Geräten Bestellungen aufnehmen.

Auf dem Markt gibt es Bondrucker, die bereits eine integrierte Netzwerk- oder WLAN-Karte besitzen. Diese Drucker können Sie direkt von der Kasse Speedy aus ansprechen. Dazu müssen Sie lediglich in den Speedy-Grundeinstellungen den Druckertyp "ESC/POS-kompatibel über LAN/WLAN" auswählen. Im Feld Druckeradresse geben Sie dann den Netzwerkname (Hostname) oder die IP-Adresse des Druckers an.

Wenn Sie jedoch einen der oben erwähnten Bondrucker mit USB-Schnittstelle besitzen, so können Sie diesen Bondrucker ebenfalls im lokalen Netzwerk (LAN) oder über WLAN erreichbar machen. Sie brauchen dazu lediglich einen Netzwerk-Router, der es erlaubt, einen USB-Drucker anzuschließen. Dies ist z.B. mit den gängigen FritzBox-Routern oder anderen DSL-Routern möglich (der Router muss auf jeden Fall das RAW-Protokoll unterstützen). Alternativ können Sie auch einen separaten Netzwerk-Printserver erwerben, an den der Bondrucker über USB angeschlossen wird. Achten Sie auch hier darauf, dass der Printserver das RAW-Protokoll unterstützt.

Nachdem Sie den Drucker am WLAN-Router/Printserver angeschlossen haben, sollten Sie über die Weboberfläche des WLAN-Routers/Printservers prüfen, ob der Drucker korrekt erkannt wurde. Falls der Drucker nicht korrekt erkannt wurde, kann Speedy nicht darauf zugreifen. Achtung: Drucker mit USB-seriell-Adapter werden leider gewöhnlich nicht erkannt.

In den Speedy-Grundeinstellungen geben Sie nun als Druckeradresse den Netzwerknamen (Hostname) oder die IP-Adresse des Routers bzw. Printservers ein. Anmerkung: standardmäßig versucht Speedy den Drucker auf Port 9100 zu erreichen. Sollte Ihr Drucker einen anderen Port benutzen, so können Sie den Port an die IP-Adresse mit einem Doppelpunkt getrennt anhängen, z.B.   192.168.178.23:9100

Falls Speedy den aktuellen Zustand der Kassenlade (offen/geschlossen) erkennen soll, muss sowohl der Bondrucker dies unterstützen als auch der WLAN-Router/Printserver bi-direktionale Kommunikation erlauben.

 

Auch bei Netzwerk-/WLAN-Bondruckern können Sie, wie oben erwähnt, einen integrierten Cutter (Papierschneider) und eine Kassenlade ansteuern. Insbesondere wenn mehrere Bedienungen gleichzeitig auf den gleichen Drucker zugreifen, ist es äußerst hilfreich, wenn die einzelnen Bons automatisch vom Cutter getrennt werden.

 

Drucker mit serieller Schnittstelle, die über einen USB-seriell-Adapter angeschlossen werden, werden von WLAN-Routern und Printservern normalerweise nicht als Drucker erkannt. Prüfen Sie über die Web-Oberfläche des Routers/Printservers, ob der Drucker korrekt erkannt wurde.

 

 

ESC/POS-kompatible Bondrucker über Bluetooth

Falls Ihr Android-Gerät Bluetooth-fähig ist, können Sie auch ESC/POS-kompatible Bluetooth-Bondrucker verwenden. Bluetooth-Bondrucker gibt es zum Beispiel auch batteriebetrieben mit sehr kleinen Abmessungen, so dass man sie sehr gut mobil einsetzen kann (am Gürtel, im Auto, etc.). Zusammen mit einem Smartphone und Ihrem Geldbeutel haben Sie dann eine sehr kleine mobile Bonkasse.

Schalten Sie die Bluetooth-Funktion auf Ihrem Android-Gerät ein und koppeln den Bluetooth-Bondrucker mit Ihrem Android-Gerät. Die Bluetooth-Kopplung geschieht unabhängig von Speedy in den üblichen Android-Geräteeinstellungen. Konsultieren Sie dazu das Handbuch Ihres Geräts.
Sobald Sie den Bluetooth-Drucker erfolgreich an Ihr Android-Gerät gekoppelt haben, rufen Sie die Speedy-Grundeinstellungen auf. Wählen Sie als Druckertyp "ESC/POS-kompatibel über Bluetooth". Klicken Sie dann in das Feld Druckeradresse. Daraufhin sollte eine Liste aller gekoppelten Bluetooth-Geräte erscheinen. Wird Ihnen keine Liste angezeigt, so war die Bluetooth-Kopplung nicht erfolgreich. Wiederholen Sie die o.g. Schritte.
Wählen Sie in der Liste Ihren Drucker aus und prüfen Sie die korrekte Funktion durch Drücken des Buttons Test Bondruck. Stellen Sie im Feld Druckbreite durch Ausprobieren den Wert so ein, dass der ausgedruckte Text möglichst gut auf das Papier passt.

 

 

Plain-Text Drucker über Netzwerk/WLAN

Speedy kann auch auf handelsübliche, netzwerkfähige DIN A4-Bürodrucker drucken. Wählen Sie dazu in den Speedy-Druckereinstellungen den Druckertreiber "PlainText-Drucker über Netzwerk" aus und geben als Adresse die IP-Adresse des Druckers ein.

Allerdings stellt der Plain-Text-Druck nur eine Notlösung dar, falls kein richtiger Bondrucker zur Verfügung steht. Der Plain-Text-Druck hat folgende Nachteile:

  • Die Ausgabe ist unformatiert. Speedy druckt reinen Text, ohne Formatierungen wie fett, kursiv, groß/klein, etc.
  • Die Papierauslastung ist relativ schlecht, der Papierverbrauch ist hoch. Nach jedem gedruckten Bon und jeder gedruckten Quittung wird die Papierseite ausgeschoben. Das bedeutet, dass z.B. kleine Küchenbons mit 1 Artikel drauf, eine ganze DIN A4-Seite Papier verbrauchen. Wir empfehlen daher, DIN A4-Drucker nicht für Küchenbons, sondern nur für Quittungen und Endabrechnungen zu verwenden.
  • Der Ausdruck ist verglichen mit einem Bondrucker wesentlich langsamer. Der Bürodrucker benötigt relativ lange für Aufwärmen, Papiereinzug und Druck.

Beachten Sie, dass nicht alle Bürodrucker den Plain-Text-Druck unterstützen. Folgende Voraussetzungen muß der Bürodrucker erfüllen:

  • Der Drucker muss netzwerkfähig sein (WLAN oder LAN). Es reicht nicht, wenn Sie Ihren USB-Drucker über Windows im Netzwerk freigeben (Windows Druckerfreigabe). Speedy kann die Windows Druckerfreigabe nicht ansprechen.
  • Der Drucker muss den "Plain-Text"-Druck unterstützen. Dies muss im Handbuch erwähnt sein. Üblicherweise geschieht dies über den Drucker-Port 9100.
  • Der Drucker muss auch ohne den zugehörigen Windows-Treiber funktionieren. Dies ist bei den allermeisten preisgünstigen Tintenstrahlern nicht der Fall, da die gesamte Druckersteuerung vom Windowstreiber übernommen wird. Die meisten Laserdrucker sind normalerweise für den Plain-Text-Druck über Netzwerk geeignet.

Sie können relativ einfach prüfen, ob Ihr Netzwerk-Drucker den Plain-Text-Druck unterstützt. Führen Sie folgende Schritte aus:

  1. Nehmen Sie einen Laptop, PC, Tablet oder Smartphone zur Hand, welches im gleichen Netzwerk wie der Drucker eingebucht ist.
  2. Öffnen Sie den Internet-Browser auf dem Gerät.
  3. Tippen Sie in der Adressezeile   http://xxxx:9100   ein und drücken ENTER (xxxx steht für die IP-Adresse des Druckers, dann einen Doppelpunkt und die Portnummer 9100).
  4. Der Drucker sollte jetzt einen Text ausdrucken. Wenn Sie den Text lesen können, so ist der Drucker geeignet. Wenn der Drucker gar nichts tut, lesen Sie im Druckerhandbuch nach, ob der Plain-Text-Druck eventuell über einen anderen Port als 9100 abgewickelt wird.